Über das LAESA

Bild von den Mitspielern des Orchesters, alle Personen tragen schwarze Auftrittskleidung und einige haben ihr Akkordeon.
LAESA 2018 - Foto: Valentin Hofmüller

Die Geschichte des Landes-Akkordeon-Ensembles Sachsen-Anhalt begann bereits 1996: Besonders begabte Akkordeonisten - PreisträgerInnen von Musikwettbewerben wie "Jugend musiziert" und "Deutscher Akkordeon-Musikpreis" - sollten in einem Auswahlorchester anspruchsvolle Originalmusik für Akkordeonorchester erarbeiten. Damals wie heute sorgt das Orchester regelmäßig für Standing Ovations, nicht zuletzt durch seine dynamischen und farbreichen Klangbilder und den immer wieder herausragenden Interpretationen zeitgenössischer Musik.

Mittlerweile wirkten in diesem Klangkörper seit seiner Gründung über 120 MitgliederInnen. Einige von ihnen sind heute gefragte MusikerInnen im In- und Ausland, so zum Beispiel Susanne Stock, die Konzertmeisterin im Gründungsjahr, oder Valentin Butt, der sich in den vergangenen Jahren als Multitalent und Filmkomponist einen Namen gemacht hat. Das wohl populärste LAESA-Mitglied ist Yvonne Grünwald, die mit ihrer Band "ELAIZA" Deutschland beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen vertreten durfte.
Höhepunkte der bisherigen musikalischen Arbeit waren u. a. Konzertreisen nach Japan, Kroatien, Ungarn und in die Schweiz, Preise bei bundesweiten Wettbewerben für Auswahlorchester sowie Projekte mit namhaften Musikern und Komponisten. Mit seinem künstlerischen Leiter und Dirigenten Lutz Stark erarbeitet das LAESA Jahr für Jahr in mehrtägigen Probenphasen ein abwechslungsreiches und niveauvolles Repertoire. Hierbei werden immer wieder auch eigens für das Orchester geschriebene oder bearbeitete Werke (ur)aufgeführt. 

Erleben Sie die einzigartige Vielfalt des Akkordeons und lassen Sie sich von den Klängen des Landes-Akkordeon-Ensembles Sachsen-Anhalt verzaubern.

Das Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt befindet sich in Trägerschaft des Landesverbandes der Musikschulen Sachsen-Anhalt und wird durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Logo des Landesverbandes der Musikschulen